Tagung 2013

2013/10/02 in Allgemein

)) Aktivierung im Gemeinwesen: Ein kritischer Blick.

Tagung Gemeinwesen – community development

Es ist kennzeichnend für soziale Systeme, dass sie unterschiedlichen Entscheidungsprozessen und Gestaltungskräften unterliegen. Unterschiedliche Interessen, getragen von unterschiedlichen Weltbildern und Haltungen werden wirksam. Aktivitäten verschiedener Beteiligter setzen Impulse – in verschiedene Richtungen. Die Bewertung der Aktivitäten erfordert eine Relativierung. Oft sind es die etablierte Kräfte, die ihre Absichten umsetzen. Oft sind es Betroffene, die sich einmischen und auf die Suche nach Lösungen für sich und das Gemeinwesen gehen. Einmal zu Beteiligten in der Gestaltung der Communities geworden, entdecken sie ihre Macht oder Ohnmacht, engagieren sich noch mehr oder steigen aus. Die Beschäftigung mit dem Thema, das den Anstoß gibt, verändert Blickwinkel. Im Tun und Unterlassen werden die Karten oft neu gemischt und die Landkarten neu gezeichnet. Vorgeschobene oder tatsächliche Aktivität oder auch absichtsvolle oder unabsichtliche Unterlassungen setzen sich durch.

Ziele:

  • Wir wollen uns bei der diesjährigen Tagung dem Thema „Aktivierung“ widmen.
  • Was gibt den Anstoß für Aktivitäten im Gemeinwesen?
  • Von welcher Energie werden diese getragen?
  • Welche unterschiedliche Formen der Aktivierung bestehen in der Gemeinwesenarbeit?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *