Tagung 2016; 17.-19. Oktober

Dokumentation

vortrag_hollstein  statement_watzenboeck  statement_ocenasek  flipcharts  gwa-tagung2016_dokumentation

Dorf TV – Multiauge

 

Freiwilliges Engagement im Gemeinwesen

BILDUNG, EIGEN-SINN UND STEUERUNG

Erwachsenenbildung und Soziale Arbeit im Dialog

Freiwilliges Engagement ist zentrales Lebenselement für lokale Gemeinwesen und die Zivilgesellschaft. Es ist Ausdruck von Gemeinsinn und Solidarität ebenso wie von Freiheit und Eigen-Sinn, Ort der Selbstverwirklichung ebenso wie Ort der Selbstausbeutung – und wird zunehmend auch Gegenstand der Steuerung durch Freiwilligenpolitik und Freiwilligenmanagement. Diese Spannungsfelder bestimmen die Praxis der Freiwilligen und gewinnen zusätzliche Brisanz durch die breite Engagementbereitschaft für Flüchtlinge.

Die Tagung Gemeinwesenarbeit 2016 wird anhand konkreter Projekte, mit Inputs von ExpertInnen aus Forschung und Politik und im Rahmen von Workshops vor allem folgende Themen behandeln:

  • Bildung und Lernen: Nutzen von Konzepten und Methoden der Erwachsenenbildung für die Weiterbildung, das informelle Lernen im Engagement sowie für das Freiwilligenmanagement
  • Demokratie und Gemeinwesen: Beitrag der Freiwilligen zur Gemeinwesenentwicklung und zu mehr Demokratie im Gemeinwesen und in Freiwilligenorganisationen (Mithelfen – Mitgestalten – politisches Lernen – politisches Handeln)
  • Kultur und Soziales: Leistungen Freiwilliger im Sozial- und Kulturbereich im Verhältnis zu Leistungen des Sozialstaates und der öffentlichen Mittel für Kultur: Ersatz, Ergänzung, Eigenqualität, Eigen-Sinn usw.
  • Flucht und Asyl: Erkennen, Berücksichtigen und Stärken spezieller Engagementformen und neuer Engagementmotive

Wir fragen nach einer neuen Balance zwischen Eigen-Sinn und Steuerung des Freiwilligen Engagement im Gemeinwesen und schreiben der Bildung dabei eine Schlüsselposition zu.

Vorträge

Bettina Hollstein, Erfurt: Ehrenamt verstehen
Markus Miessen, Los Angeles: Albtraum Partizipation

Methodik

Prozessorientiert arbeiten die TagungsteilnehmerInnen gemeinsam an den Inputs der Expertinnen, den Berichten der VertreterInnen der Projekte und Initiativen, den Erfahrungen der TeilnehmerInnen und leitenden Fragen für Workshops. Die Reflexion der Erkenntnisse und Erfahrungen sollen das eigene Handeln anregen.

 

Tagungsausschreibung

Anmeldung